Skip to main content

5 Tipps für die Reifenpflege

Die richtige Reifenpflege ist unverzichtbar für dein Auto. Nur so wirst du lange den optimalen Fahrspaß haben und gleichzeitig wird die Sicherheit für dich und deine Umwelt garantiert. Deshalb gibt es ein paar wichtige Tipps, welche du nicht wieder vergessen solltest. Schließlich hast du als Autobesitzer ein paar wichtige Aufgaben, welche unbedingt ernst genommen werden sollten. Dafür kannst du in folgenden Punkten profitieren:

  • uneingeschränktes Fahrvergnügen
  • lange Haltbarkeit und solide Leistungsfähigkeit der Reifen
  • langfristiger finanzieller Nutzen
  • tolle, ansprechende Optik für dein geliebtes Auto

Haushalts-Tipps für die Laufflächen der Reifenreifenpflege

Du solltest unbedingt regelmäßig die Profiltiefe deiner Reifen überprüfen. Bedenke dabei: Nur absolut einwandfreie Reifen gewährleisten die Sicherheit beim Fahren. Außerdem solltest du auf die Abnutzung und die Profiltiefe achten. Es gibt eine gesetzliche Mindestprofiltiefe, welche wenigstens 1,6 Millimeter vorschreibt. Dieser Wert darf keinesfalls unterschritten werden, besser wäre es, weitaus früher die Reifen zu wechseln (drei bis vier Millimeter). Schwindet das Profil, so sinkt gleichzeitig die Kapazität der möglichen Wasseraufnahme. Gleichzeitig schwindet der Grip. Verlängerte Bremswege und eine steigende Aquaplaninggefahr wären die Folge. Deshalb gehört zu den einfachen aber effektiven Haushalts-Tipps: Regelmaäßiges Messen der Profiltiefe gehört zu den wichtigsten Aspekten einer vorbildlichen Reifenpflege.

Reifenluftdruck messen ist die perfekte Reifenpflege

Nach möglichkeit wird die Messung im Abstand von 14 Tagen empfohlen. Die genauen Richtwerte findest du dazu in folgenden Orten:

  • Bedienungsanleitung
  • Tankklappe
  • Türholm
  • Luftdrucktabellen des Herstellers

Fahrverhalten und richtige Reifenpflege

Vorausschauendes Fahren ist ein wichtigerer Punkt als du dir vielleicht denkst. Bordteinrempler sind zum Beispiel nicht nur für dich unangenehm, sie schaden auch den Autoreifen extrem. Denn so werden Karkasse und Außenhaut des Reifens stark beschädigt. Selbst kleine Risse können schnell zu einer großen Problematik werden. Irreperable Schäden würden dich und deinen Wagen schädigen – dies lässt sich jedoch mit etwas Vorsicht und Feingefühl beim Fahren relativ leicht vermeiden. Achte deshalb stets auf die richtige Pflege der Reifen und kontrolliere die Seitenwände und Laufflächen. Eventuelle Schrammen und Beulen sollten möglichst rasch von einer Profi-Werskstatt behoben werden. Der halbjährliche Termin zum Reifenwechsel trägt ebenfalls entscheidend zur Reifen-Gesundheit bei. Durch die Auswuchtung der Pneus verlängert sich die Haltbarkeit der Reifen sehr. Besonderer Tipp: Veranlasse ebenfalls eine Auswuchtung bei Neureifen vor der erstmaligen Verwendung. Die Achsgeometrie sollte stets exakt berücksichtigt werden. Nur auf diese Weise können die Reifen gleichmäßig abgefahren werden. Bei einer möglichen veränderten Abnutzung solltest du umgehend eine Autowerkstatt aufsuchen und dir wieder die korrekte Spur einstellen lassen.

Korrekte Reifenlagerung steht für Reifenpflege

Auch ungenüuzte Reifen können Verschleißerscheinungen zeigen. Um dies zu vermeiden, sollten die Reifen immer kühl, dunkel und trocken gelagert werden. Vermeide außerdem den Kontakt mit Öl, Fett oder anderen Lösungsmitteln. So kannst du deine Reifen gut bis zur nächsten Saison lagern und wirst keine Mängel feststellen können. Wahlweise ist die Lagerung auf einem Reifenbaum platzsparend und ordentlich möglich.


Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*