Skip to main content

DJI Mavic Air Test und Erfahrungen

Was ist DJI Mavic Air?

Bei der DJI Mavic Air handelt es sich um ein Gerät, die aus der Ingenieurstechnik und der Designkunst ihre Inspirationen hat. Die Drohne ist klein, leicht und handlich und kann deshalb überall als Begleiter dabei sein. Durch die Faltbarkeit des Gerätes ist es möglich, sie auch auf engstem Raum zu verstauen und mitzuführen. Mit vielen Features ausgestattet, bietet das Gerät die Möglichkeit, sie vielfältig einzusetzen und auf Wunsch sehr gute Flugleistung zu setzen, um Erkundungsflüge mit dem Gerät zu erzielen. Damit lassen sich sämtliche Landschaften mit diesem Gerät genau und aus der Vogelperspektive erkunden. Das Gerät ist mit einem Kugelpanorama ausgestattet, was für besonders guten Rundumblick sorgt. Dazu können natürlich auch Videos mit der Drohne gedreht werden und auch Zeitlupenvideos können umgesetzt werden.

 

Für wen ist DJI Mavic Air das richtige Produkt?

DJI Mavic AirDie Nutzung ist für viele Personenkreise geeignet, die eine gute Perspektive aus der Luft auf Objekte oder Landschaften haben möchten. Dabei profitieren sowohl Blogger als auch Fotografen vom Einsatz des Gerätes und auch Landwirte können sich beispielsweise dieses Gerät zu Nutze machen, indem sie mit ihr die eigenen Felder kontrollieren können und so das gesamte Anwesen immer unter Kontrolle halten. Für die Nutzung durch Kinder eignet sich die Drohne allein schon durch ihren relativ hohen Anschaffungspreis für Kinderbedarf weniger. Ansonsten handelt es sich um ein ebenso vielseitiges wie auch leistungsstarkes Gerät, das sowohl Bilder wie auch Videos in hochwertiger Qualität erzeugt.

 

DJI Mavic Air Technische Details

Besonderheiten:

Dieses Gerät verfügt über ein praktisches und faltbares Design. Das macht den Transport sehr einfach. Dazu bietet die DJI MAVIC Air eine Flugzeit von rund 21 Minuten. Die Reichweite mit der Fernsteuerung beträgt bis maximal vier Kilometern, je nach Hindernissen, die zwischen der DJI Mavic Air und der Fernsteuerung liegen. Das Gerät bietet 1/2.3″ CMOS Sensor für 12 Megapixel Fotos und 4K Videos mit 24/25/30 fps. Der Flug sowie die Aufnahmen können mittels iPhone gesteuert werden.

Dazu verfügt dieses neue Gerät über einige sehr interessante Features. Das sind ActiveTrack sowie QuickShot, dazu TapFly und SmartCapture. Mit SmartCature lässt sich mit einigen einfache Handbewegungen fliegen sowie gleichzeitig Fotos und Videos erstellen. Innerhalb von acht Sekunden lassen sich 25 Fotos erstellen und nachfolgend zu einem Kugelpanoramabild zusammenstellen. Die FlightAutonomy 2.0 hat eine Umfelderkennung nach vorne, nach hinten und nach unten.

Bei diesem Gerät handelt es sich um das kleinste Modell mit 3-achsigem Gimbal, so dass gestochen scharfe Bilder umsetzbar sind.

  • Der Lieferumfang: Dieses Gerät mit hoher Flugzeit wird als Fluggerät mit Propellern ausgeliefert. Fernsteuerung und RC Kabel mit Lightning und Micro-SB sowie USB-C gehören weiterhin dazu. Auch die Intelligent Flight Battery sowie das Ladegerät und Netzkabel sind im Lieferumfang enthalten. Dazu werden zwei Ersatzpropeller und ein Ersatz-Steuerknüppel mitgeliefert. Weiterhin gehören Propellerschutz sowie Gambalschutz und USB-Adapter, eine Tragetasche sowie eine Kurzanleitung und technische Daten zum Lieferumfang dazu.
  • Garantie: Das Gerät hat eine einjährige Garantie, die allerdings nur für die Apple-Produkte selbst gilt. Sie ist auch nicht gültig, wenn die erworbenen Produkte nicht von Apple stammen, mit diesen allerdings verpackt sind und gemeinsam verkauft werden. Für nicht von Apple stammende Produkte gilt die individuelle Herstellergarantie.
  • Die Flugzeit: Das Gerät mit Kamera weist eine außergewöhnliche Flugzeit auf, die bei 21 Minuten liegt.

Hier zum aktuellen Amazon-Angebot!*

 

Wie nutze ich das Produkt? Kurze DJI Mavic Air Anleitung

Elementare Bedingung für eine einwandfreie und problemlose Nutzung des Gerätes ist, dass die neuesten Funktionen immer gegeben sind. So lässt sich die Kamera optimal nutzen und sie funktioniert auch in jeder Hinsicht zuverlässig. Dazu bedarf es eines regelmäßig ausgeführten Firmware-Updates, das Nutzer unbedingt durchführen sollten. Das Firmware-Update des Gerätes wird mit der DJI 4-App umgesetzt.

 

Welche Vorteile und Nachteile hat das DJI Mavic Air?

Vorteile

  • Das Gerät ist sehr kompakt und weist ein geringes Gewicht von nur 430 Gramm auf
  • Es handelt sich um eine hochwertige 4K-Kamera, die Fotos und Videos mit vielen Modi umsetzt
  • Alle erforderlichen Sicherheitsfunktionen sind immer dabei
  • Die Bedienung mittels Controller ist sehr einfach

Nachteile

  • Andes als mit dem Anschaffungspreis ist seitens des Herstellers am Zubehör gespart worden

 

Allgemeiner DJI Mavic Air Test

Die Drohne ist sehr hochwertig, kostet dabei als Basismodell weniger als 900 Euro, was für ihre Leistungsfähigkeit ein vergleichsweise günstiger Preis ist. Dazu ist sie mit einigen Neuigkeiten ausgestattet, die andere Geräte oftmals nicht mitbringen. Die leichte Bauweise und die Möglichkeit des Zusammenklappens für den Transport sind Vorzüge, die dieses Gerät gegenüber dem Wettbewert mitbringt. Trotz kleiner Abmessungen ist die Auflösung sehr gut. Dabei passt das Modell bequem in jeden Rucksack und ist damit ein anspruchsloser Begleiter.

  • Hohe Bitrate: Die hohe Bitrate ist ein weiterer Pluspunkt, den das Gerät mitbringt. Während hier der Wettbewerb maximal mit 20 bis 60 Mbps aufwartet, bringt dieses Gerät 100 volle Mbps mit. Diese Gerät speichert viele Informationen, die bei anderen Drohnen verloren gehen. Die Ergebnisse, die dieses Gerät liefert, sind deutlich höher als ein Camcorder, soner eher an eine hochwertige Kameras.
  • Speicherplatz: Eine weitere Besonderheit dieser Kamera liegt darin, dass hier ein fest verbauter Datenträger vorhanden ist. Dieser kann mit Videodateien wie auch Fotos gefüllt werden, falls die MicroSD-Karte versehentlich zu Hause liegen geblieben ist oder bedingt durch viele Einsätze am Tag schon voll ist. 8 GB sind zwar nicht übermäßig viel, allerdings eine gute Sicherheit für den Bedarfsfall. Auch wenn diese Neuerung auf den ersten Blick unspektakulär erscheint, kann sie einen Drehtag durchaus retten.
  • Das Anti-Kollisionssystem: Eine zusätzliche Besonderheit des Gerätes liegt in dem Anitkollisionssystem, das hier verbaut ist. Das bedeutet, dass das Gerät mit einem 3D-Kamerasystem ausgestattet ist. Das sorgt dafür, dass Frontalzusammenstöße vermieden werden und auch rückseitig keine Kollision stattfinden kann, was durch entsprechende Sensoren verhindert wird. Vorteilhaft dabei ist, dass die rückwärts ausgerichteten Sensoren auch sehr gut sichtbar sind.
  • Ausgestattet mit Quickshot Modi: Das Gerät verfügt über Quickshot-Flugmodi, die es ermöglichen, Personen, Objekte oder Aktivitäten perfekt zu inszenieren. Dazu gehören zwei sehr moderne Modi zum Umfang des Gerätes. Das ist zum einen der Boomerang, der cineastische Aufnahmen ermöglicht sowie Asteroid, das eine fließende Verbindung von Foto und Film möglich macht. Beide neuen Modi liefern spektakuläre neue Leistungen für das Gerät.
  • Ausstattung mit 360° + kleine Planeten: Eine Besonderheit gegenüber Wettbewerbsmodellen sind die 360°-Fotos, die sich mit diesem Gerät problemlos innerhalb von Sekunden aufnehmen lassen. Hier muss lediglich der Auslöser gedrückt werden und die Kamera erstellt dann eigenständig eine Fotoserie und fügt sie gleich zusammen.
  • Die Gesten-Steuerung: DJI ist es nach langen und konsequenten Entwicklungsarbeiten gelungen, Geräte herzustellen, die ohne Smartphone und Fernbedienung auskommen. Der sogenannte Gesten-Modus ist keine Neuigkeit, die Leistung und die fehlerfreie Funktionsweise allerdings schon. Hier wurden enorme Verbesserungen umgesetzt und die Zuverlässigkeit verbessert. Das Gerät lässt sich damit ohne jedes weitere Hilfsmittel steuern. Allein mit der Handfläche lässt sich das Gerät positionieren und auch Entfernungen können eingestellt werden sowie das Folgen einer Person vorgegeben werden.
  • Selbst der Preis ist erwähnenswert: Den Preis als Besonderheit innerhalb einer Gerätebeschreibung hervorzuheben, ist zugegebenermaßen außergewöhnlich. Dass auch der Preis bei den Besonderheiten Erwähnung finden muss, liegt daran, dass das Basismodell hier mit einem Kaufpreis von weniger als 1.000 Euro aufwartet – bei einer Menge von außergewöhnlichen Leistungen. Dieser Preis konnte aufgrund von Einsparungen umgesetzt werden, die beispielsweise die Reichweite einschränken. Dazu wird kein Display in der Ferbedienung verbaut, wie es bei anderen Geräten üblich ist. Trotz dieser kleinen Einsparungen ist das aber wenig problematisch vor dem Hintergrund, dass hier ein Gerät zu erwerben ist, das mit einem sehr günstigen Anschaffungspreis auskommt. Selbst Laien, die nur aus Spaß die Anschaffung von Drohnen umsetzen, können zu diesem Preis einkaufen und damit ein günstiges Gerät zur Verfügung haben, dass fast schon professionell anmutet und sehr hohe Leistungen bietet.

Hier zum aktuellen Amazon-Angebot!*

 

Allgemeine DJI Mavic Air Erfahrungen

Nutzer beziehungsweise Tester berichten, dass innerhalb des Geätes die besten Vorteile von DJI Mavic Pro und DJI Spark eine Verknüpfung gefunden haben und dass eine sehr hohe Kameraqualität erreicht wurde, die gleichzeitig beste Portabilität mit sich bringt. Zahlreiche Details haben nach Nutzerangaben sogar eine Verbesserung erhalten. Das sind insbesondere die vorinstallierten Landegestell-Erweiterungen sowie auch der einfach demontierbare Joystick, der sich auf dem Flugcontroller befindet. Dazu werden die verbesserten Bitrates bei Videoaufnahmen gelobt, die gerade im Sportmodus eine schnellere Geschwindigkeit mitbringen und auch die umfassender Anti-Kollisions-Ausrüstung wird lobend erwähnt.

Insgesamt wird dem Gerät ein gelungener und sehr hochwertiger Eindruck zugesprochen. Eine Besonderheit, die von Testern als sehr angenehm empfunden wird, liegt in dem sehr niedrigen Einstiegspreis, der bei 849 Euro liegt und trotz günstigem Preis einen guten Funktionsumfang und ausgereifte Features aufweist. Schon kurz nach dem Start auf dem Markt wird dieses Gerät bereits als die Drohne des Jahres 2018 betitelt und es wird eine eindeutige Kaufempfehlung ausgesprochen. Hier kannst du dir Amazon-Kundenerfahrungen durchlesen!

 

Gibt es bekannte DJI Mavic Air Probleme?

Ein Problem wird gelegentlich beschrieben und das sind Aktivierungsprobleme, die manchmal auftreten. Die Lösung hierfür liegt darin, dass Nutzer sich ein DJI-Konto erstellen und sich damit registrieren müssen. Das erfolgt unter der Herstellerseite direkt, wo auch die Anmeldung in der App erfolgt und dann Hilfen zu finden sind.

 

Wo kann ich DJI Mavic Air kaufen?

Bestellungen sind vorzugsweise direkt auf der Herstellerseite möglich. Die Preise liegen je nach Modell für das Mavic Air Polarweiß-Modell bei (Modell Magic Air Fly More Combo Polarweiß-Modell + DJI Goggles) im oberen dreistelligen bzw unteren vierstelligen Euro-Bereich.


Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *