Skip to main content

Plus500 Test und Erfahrungen

Plus500 – Was ist das?

Plus500Plus500 ist ein Unternehmen, welches sich auf den CFD Handel spezialisiert hat. Hierbei tritt das Unternehmen selbst als Broker auf. Als Nutzer hast Du die Möglichkeit ein Tradingkonto zu eröffnen und dort mit realem Geld Transaktionen durchzuführen. Der Handel vollzieht sich vollständig online von der Anmeldung über die Trades bis zur späteren Auszahlung der Gewinne. Das Unternehmen sieht sich als Onlinedienstleister und stellt mit der vorhandenen Software alle benötigten Informationen zur Verfügung. Ein Tradingroboter kommt nicht zum Einsatz, sodass Du mit jedem Trade Deiner eigenen Strategie folgen kannst.

80,6% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie mit diesem Anbieter CFDs handeln. Sie sollten sich überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Zur Auswahl hast Du insgesamt sieben verschiedene Handelsinstrumente zu denen Aktien ebenso gehören wie Rohstoffe. Das Unternehmen erlaubt es ebenfalls auf der Basis von Entwicklungen der Kryptowährungen wie Bitcoin Trades abzuschließen. Da CFDs mit zahlreichen Risiken behaftet sind, wird zudem ein Demokonto angeboten. Mit diesem kannst Du ohne eigenes Geld einzusetzen fiktive Trades auf aktuelle Kursentwicklungen tätigen. Das erlaubt es Erfahrungen zu sammeln und nicht von Anfang an voll auf Risiko zu setzen. Ansonsten richtet sich die Handelsplattform bevorzugt an Menschen, die bereits Erfahrungen mit Differenzkontrakten gesammelt haben. Mit Firmensitzen in Zypern und Großbritannien gehört das Unternehmen zu den regulierten Brokern und bilden somit auch rechtlich einen gesicherten Rahmen für den Handel.

 

Was verspricht die Plus500 Software?

Als Nutzer stellt das Handelsunternehmen Dir einen Webtrader zur Verfügung. Dieser gewährt Dir online jederzeit die aktuellen Kursentwicklungen in Echtzeit zu verfolgen. Da der Handel mit CFDs im Vordergrund steht, werden die Basiswerte im Webtrader übersichtlich dargestellt, um auch vor Börsenschluss noch schnelle Entscheidungen zu treffen. Die Grafiken sowie die Benutzerfreundlichkeit kommt auch Einsteigern zugute. Fortgeschrittene Anleger finden mit der Software zeitnah alle erforderlichen Informationen, um auch größere Beträge nach Kenntnis alle vorhandenen Risiken zu investieren. Innerhalb der Software hast Du die Möglichkeit verschiedene Einstellungen in Anspruch zu nehmen. Diese dienen bevorzugt dazu, dass untrennbar mit dem Handel mit CFDs verbundene Risiko zu minimieren. So kannst Du Dir Gewinne zum Beispiel automatisch auszahlen lassen oder den Hebel individuell einstellen. Dies ist für jede der sieben Handelsinstrumente einzeln möglich. Wenn Du zum Beispiel ein Experte Exchange Trades Funds oder kurz ETFs bist, kannst Du für diesen den maximalen Hebel wählen und für neue Handelsoptionen mit Kryptowährungen ein geringeres Risiko eingehen. Angeboten werden zudem Stop Loss Orders. Diese schließen automatisch Positionen, sobald zuvor in den Einstellungen festgelegte Preise erreicht wurden. Das Risikomanagement, welches durch den Onlinedienstleister gewährleistet wird, erlaubt Dir auch nach den ersten Gewinnen im Demokonto nach dem Wechsel keine baldigen Verluste hinzunehmen. Über diesen Link kannst du dir direkt ein Demokonto einrichten!*

 

Ist Plus500 lizenziert/autorisiert und reguliert?

Das Unternehmen ist international gleich an mehrfachen Stellen reguliert. Die Plus500CY Limited ist in Zypern regristriert und unterliegt damit den offiziellen Regularien der EU. Die Aktiengesellschaft hat ihren Sitz in London und unterliegt damit auch den landestypischen Regularien. Bei konkreten Problemen, steht es Dir damit offen den Rechtsweg zu beschreiten, um eventuelle Ansprüche gegen das Unternehmen geltend zu machen. Zusammengefasst bedeutet dies:

  • Plus500UK Ltd autorisiert und reguliert durch die FCA (#509909).
  • Plus500CY Ltd autorisiert und reguliert durch CySEC (#250/14).

 

Wie sieht der Plus500 Kundengeldschutz aus?

Als Anleger profitierst Du von der vorhandenen Einlagensicherung. Laut britischem Recht müssen 50.000 Pfund pro Konto abgesichert sein. Die Plus500UK Limited geht noch einen Schritt weiter und trennt die erwirtschafteten Gewinne sehr strikt von den Einlagen der Anleger. Der Zugriff von möglichen Gläubigern auf das Geld Dritter ist somit bereits stark eingeschränkt. Selbst wenn sich durch den Brexit Einschränkungen des europäischen Rechts auf die Einlagensicherung ergeben sollten, greift noch immer dieses Länderrecht. Über diese 50.000 Pfund hinausreichenden Beträge sind nicht gesichert und würden somit bei einer Pleite nur zurückerstattet werden, wenn ausreichend Kapital vorhanden ist. Nicht von der Einlagensicherung betroffen sind während des CFD Handel erzielte Verluste. Entwickeln sich die Basiswerte von Bitcoin oder Rohstoffen anders als erwartet sind diese Verluste nicht versichert.

 

Wie sehen die Plus500 Gebühren aus?

Plus500 erhebt für die Eröffnung eines Tradingkontos und das Handeln keine klassischen Kommissionen. Die Finanzierung erfolgt durch Spreads. Hierbei erhält das Unternehmen die Differenz, die beim CFD Handel erzielt werden. Auf die Gewinne des Anliegers hat dieser Markt-Spread keine Auswirkungen. Dennoch können durch die Nutzung abgesehen von den Einzahlungen weitere Kosten entstehen. Ein typisches Beispiel sind die Übernachtfinanzierung oder die Stop-Order. Aktuelle Preislisten werden auf der Webseite des Unternehmens zur Verfügung gestellt. Gleiches gilt auch für die Kosten, die bei einer Inaktivität erhoben werden. Diese betragen aktuell 10 Euro pro Quartal in denen keine Aktivitäten in dem Tradingkonto feststellbar sind. Das Einloggen ist ausreichend, um die Gebühr zu umgehen, zusätzliche Trades sind nicht erforderlich. Liegt das Guthaben unterhalb der fälligen Gebühr erfolgt keine Abbuchung.

Unbemerkt ins Minus zu rutschen und die Nachschusspflicht auszulösen besteht somit nicht.

 

Was kann ich mit dem Anbieter handeln?

Insgesamt stehen über 2000 verschiedene Finanzinstrumente zur Auswahl. Dabei handelt es sich um sogenannte CFDs – also Hebelprodukte. Zu den bekanntesten CFDs zählen:

  • Aktien
  • Kryptowährungen
  • Rohstoffe
  • Optionen und
  • Forex.

In seinem Tradingkonto kann jeder Nutzer frei entscheiden, wie viele dieser Finanzinstrumente gehandelt werden. Gehörst Du zu den Experten für Währungen, beobachtest Du die Basiswerte für den Forex und die Kryptowährungen genauer und vernachlässigst die übrigen Finanzinstrumente. Das erlaubt es Dir auch die Zeit die Du für Deine Trades aufwendest besser einzuteilen. Wichtig zu wissen ist nur, dass Du nicht direkt auf Bitcoin oder Rohstoffe wie Erdöl Transaktionen abschließt, sondern ausschließlich über CFDs. Als Derivat profitierst Du mit den Differenzkontrakten von allen Entwicklungen des Basiswertes, die mithilfe der Trades gewinnbringend investiert wurden. Zudem kommt die Hebelwirkung zum Tragen, sodass bereits kleinere Summen ausreichend sind, um ein lukratives Investitionsvolumen zu gewährleisten. Auf der anderen Seite sind auch Verluste ein allgegenwärtiges Risiko. Die aktuellen Entwicklungen genau zu verfolgen ist ein Muss bei der Investition höherer Beträge. Über diesen Link kannst du dir direkt ein Demokonto einrichten!*

 

Gibt es auch einen Plus500 Mindesteinzahlung?

Die aktuelle Mindesteinzahlung liegt bei 100 Euro. Vorgenommen werden die Zahlungen per Überweisung, Kreditkarte oder mit der Hilfe verschiedener Onlinefinanzdienstleister. Möchtest Du über diese eine Zahlung tätigen ist es wichtig zuvor deren Seriosität zu überprüfen, um schlussendlich nicht Deine Daten und Geldbeträge in die falschen Hände gelegt zu haben.

 

Ist Plus500 Betrug oder seriös?

Wie bei den meisten Onlinebrokern sind auch bei diesem Anbieter sowohl sehr positive als auch sehr negative Meinungen zu finden. Zu einem überwiegenden Teil zeigen sich die Nutzer mit dem Anbieter zufrieden. Als hilfreich werden die zahlreichen Tipps sowie das kostenlose Demokonto bewertet. Beides gewährt auch Einsteigern sich langsam mit dieser Anlegeform vertraut zu machen und die häufigsten Fehler aus Unwissenheit zu vermeiden. Kritisiert wurde dagegen der angebotene Kundenservice. Verfügbar per Livechat oder E-Mail mussten die Nutzer bei Problemen nicht selten 12 Stunden oder länger auf eine verbindliche Antwort warten. Ein telefonischer Kundenservice wird nicht angeboten. Dafür sprechen die Mitarbeiter im Kundendienst alle Deutsch sowie bei Bedarf weitere Sprachen, sodass die Verständigung kein Problem darstellt. Fälle von Betrug sind nicht bekannt. Fällt dieses Wort in Erfahrungsberichten ist zwischen den Zeilen oft zu erkennen, dass die Nutzer der CFD Handel und deren Risiken zum Großteil vor dem Traden unbekannt waren. Die Verärgerung über die Verluste fällt dann auf das Unternehmen zurück.

 

Auf was sollte ich bei solchen Programmen achten?

Vor einer Einzahlung gibt es einige Punkte, welche Du kritisch hinterfragen solltest, um keine negativen Überraschungen zu erleben. Zu diesen zählen:

  • Die Datensicherheit: Im Kleingedruckten der AGBs sollte genau aufgeführt sein, zu welchem Zweck die Daten gesammelt werden. Das ist sehr wichtig um einen Missbrauch zu vermeiden. Hierzu gehören neben unberechtigten Abbuchungen von der Kreditkarte auch die Weitergabe der Daten an Dritte. Dadurch verhinderst Du, dass in Zukunft Werbung in Deinem Briefkasten oder auch E-Mail Postfach landen, die Du weder benötigst noch haben möchtest.
  • Die Regulierung: Die Regulierung erfolgt wie bereits angesprochen sowohl durch die Europäische Union als auch die britische Regierung. Die hier geltenden Rechte wie etwa die Einlagensicherung sind Standards, an die sich das Unternehmen halten muss. Der Nachweis ist oft unaufgefordert zu erbringen und ist bei Versäumnissen häufig mit hohen Bußgeldern verbunden. Es liegt daher im eigenen Interesse der Unternehmen in diesem Bereich keine negativen Schlagzeilen in Wirtschaftsmagazinen zu produzieren.
  • Die Transparenz: Die Transparenz umfasst bei Anlageprodukten in erster Linie die bereitgestellten Informationen, die noch vor einer Registrierung zur Verfügung gestellt werden. In Bezug auf Plus500 ist die Informationspolitik als sehr gut zu bezeichnen. Im FAQ und vielen weiteren Informationsquellen auf der Webseite finden sich alle benötigten Informationen, damit Du Dich für oder gegen eine Investition entscheiden kannst. Der Anbieter legt auch das vorhandene Risiko offen und verspricht keine utopischen Anlageerfolge innerhalb kürzester Zeit.

 

Allgemeiner Plus500 Test

Für die Nutzung kannst Du entweder sofort ein Tradingkonto eröffnen oder zuerst mit einem Demokonto beginnen. Beide sind auch parallel einsetzbar. Reale Gewinne und Verluste erzielst Du jedoch nur mit dem Tradingkonto. Nach der Anmeldung kannst Du den Webtrader öffnen und dort die aktuellen Kursentwicklungen verfolgen. Ab einer Einzahlung von 100 Euro bist Du in der Lage die ersten Trades zu tätigen. Gewinne und Verluste werden Dir direkt angezeigt, sodass Du mit einem Blick auf die Software sofort informiert bist. Die Einstellungen erlauben es Dir den Webtrader für Dein Konto zu personalisieren und ein ausgewogenes Risikomanagement zu betreiben. Die Trades selbst benötigen nur wenige Klicks, wodurch sich die eigene Anlagestrategie gut mit dem Berufs- und Privatleben in Einklang bringen lässt.

 

Allgemeine Plus500 Erfahrungen

Die allgemeinen Meinungen in den Kommentaren auf Webseiten wie kritische-trader.de fallen überwiegend positiv aus. Die Erfahrungsberichte zeigen, dass die Verwender sich des Risikos bewusst sind und etwa Trades auf die Kryptowährung Bitcoin nicht blauäugig abgeben, um am momentanen Boom teilzuhaben. Die geäußerte Kritik zum Support klingt daher eher nach einem Verbesserungsvorschlag als echter Verärgerung. Viele Nutzer würden die Plattform zudem weiterempfehlen, was ebenfalls für die Qualität der dort angegebenen Dienstleistungen spricht. Über diesen Link kannst du dir direkt ein Demokonto einrichten!*

 

Wie sind die Meinungen bei einer Plus500 Auszahlung?

Die Auszahlung verläuft den Erfahrungsberichten, die online zu finden sind unkompliziert. Das Geld wird zunächst angefordert und nach einer Prüfung dem genannten Konto gutgeschrieben. Vereinzelt sind auch Berichte von verweigerten Auszahlungen zu finden. In diesen Fällen war meist der Name des Kontoinhabers und der des Tradingkontos nicht identisch. Da es Banken freisteht diese Beträge nicht auf den Konten gutzuschreiben, um Verwechslungen zu vermeiden, scheint auch der Anbieter diesen Mehraufwand zu scheuen. Ein Hinweis für die Nutzer, welche etwa als Berechtige ein Konto des Partners mit benutzen, wäre jedoch wünschenswert um diese Probleme zu vermeiden.

 

Ist ein Download nötig?

Ein Download ist nicht erforderlich. Der Webtrader und alle Funktionen sind über die Webseite abrufbar. Wenn Du Deine Trades auch mobil überwachen möchtest, steht Dir hierfür die Plus500 App zur Verfügung. Diese steht zum Beispiel im Google Play Shop oder über iTunes kostenlos zum Download zur Verfügung. Je nach Größe des Displays ist die Sichtbarkeit der aktuellen Basiswerte eingeschränkt, weshalb der Nutzen vor kostspieligen Trades erst ausführlich getestet werden sollte.

 

Wie komme ich zum Plus500 Login?

Der Login ist direkt über die Webseite des Onlinedienstleisters erreichbar. Hierbei ist Deine Aufmerksamkeit gefragt, da die Anmeldebuttons für das Demokonto sowie das Tradingkonto direkt nebeneinander liegen. Einmal eingeloggt besteht die Möglichkeit kurzfristig zwischen beiden Konten zu wechseln, um bei einer kurzfristigen positiven Kursentwicklung nicht nur von virtuellen Gewinnen zu profitieren. Hier geht es direkt zum Login!*

 

Wird auch ein Plus500 Demokonto angeboten?

Das Demokonto steht jedem Verwender ab einem Alter von 18 Jahren kostenlos zur Verfügung. Das Konto ist mit 20.000 Euro gefüllt, mit denen Strategien getestet werden können, ohne reales Geld einzusetzen. Bei den erzielten Gewinnen und Verlusten handelt es sich um virtuelle Trades basierend auf realen Kursentwicklungen. Erreicht das Konto eine bestimmte Mindestsumme, wie zum Beispiel 200 Euro wird das Konto automatisch wieder auf die ursprüngliche Summe aufgefüllt. Eine zeitliche Begrenzung für die Nutzung des Demokontos gibt es nicht. Das Tradekonto und Demokonto lassen sich somit problemlos kombinieren, um neue Strategien zu entwickeln oder Handelsinstrumente zu entdecken. Über diesen Link kannst du dir direkt ein Demokonto einrichten!*

 

Was bedeuten die Plus500 Händlerpunkte?

Die Händlerpunkte oder auch Tpoints genannt werden bei Plus500 für jeden CFD Handel auf Bitcoin oder andere Werte vergeben. Die Händlerpunkte werden nach einem festen Schlüssel vergeben. Jeweils für die Anlagesumme von 1000 Euro erhältst Du für Heizöl 1,50 und für Ripple 21,05 Händlerpunkte gutgeschrieben. Dies spiegelt auch das Risiko, welches mit den jeweiligen Trades verbunden ist wider.

Zusammenfassung
Datum
Bewertetes Produkt
Plus500
Bewertung
41star1star1star1stargray

Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *