Skip to main content

5 Hausmittel-Tipps gegen Schnarchen

Was hilft gegen Schnarchen?

Schnarchen stört unsere Mitmenschen. Dabei kann es verschiedene Ursachen haben. Die Ursachen können psychischer oder physischer Natur sein. So kann Stress zu unruhigem Schlaf führen. Auch zu enge Atemwege können dazu führen, dass du schnarchst. Damit man das Problem abstellen kann, gibt es hier 5 Tipps für euch, die euch helfen können, dagegen vorzugehen:

  • Nasenatmung verbessern
  • In der Seitenlage schlafen
  • Schnarchpflaster aus der Apotheke
  • Auf Alkohol verzichten
  • Führen Sie ein nettes Gespräch mit Ihrem Partner

Nasenatmung verbessernSchnarchen

Durch eine verstopfte Nase können Schnarchen und ein schlechter Schlaf entstehen. Die Nasenatemwege müssen frei sein, damit man in der Nacht durch die Nase atmen kann. Ist z.B. Schnupfen die Ursache, so kannst du einfach mit Nasenspray oder einer regelmäßigen Anwendung von Nasenduschen das Problem bekämpfen. Wenn die Atemwege frei sind, wird mehr Sauerstoff aus der Luft aufgenommen, so dass die Durchblutung gefördert wird. Das führt auch zu einer Verbesserung der Gesundheit.

In der Seitenlage schlafen

In vielen Fällen schnarcht ein Mensch, wenn er auf dem Rücken schläft. Damit du in der Seitenlage schläft, kannst du einen Tennisball in das Schlafanzugoberteil stecken. Somit ist die Rückenlage zu unbequem und du schläfst automatisch in der Seitenlage oder auf dem Bauch. In manchen Fällen kann das Problem damit bekämpft werden.

Schnarchpflaster aus der Apotheke

Ein Schnarchpflaster aus der Apotheke wird auf den Nasenrücken geklebt. Es wird die ganze Nacht getragen. Ein Schnarchpflaster führt dazu, dass bei dir das Gefühl entsteht, dass die Nase zugeklebt ist. Damit kann das Problem gelöst werden und ein tiefer, ruhiger Schlaf gefördert werden.

Auf Alkohol verzichten

Um den Schlaf zu fördern, ist ein Verzicht auf Alkohol eine gute Idee. Gerade Männer neigen dazu, im Schlaf unter Alkoholeinfluss zu schnarchen. Durch den Verzicht ist der Schlaf auch tiefer, so dass selbst wenn der Partner gelegentlich schnarcht, man nicht sofort aufwacht. Außerdem fördert ein tiefer Schlaf die Regeneration des Körpers und trägt somit zur Gesundheit bei.

Führen Sie ein nettes Gespräch mit Ihrem Partner

Durch diesen Tipp wird eine positive Grundhaltung geschaffen. Ein nettes Gespräch mit dem Partner sorgt für einen erholsamen Schlaf. Denn dadurch werden Stress und Sorgen verringert, so dass der Schlaf ruhiger wird. Probiert es doch einfach mal aus. Euer Partner wird es euch in jedem Fall danken, denn nette Gespräche vor dem Einschlafen festigen die Beziehung, da eine intime Verbindung geschaffen wird.

Fazit

Schnarchen kann aus verschiedenen Ursachen resultieren. Es gibt viele Haushaltstipps, die dagegen helfen. Probiert das nächste Mal vor dem Einschlafen einen oder mehrere dieser Tipps aus und das Problem wird sich bestimmt lösen lassen. Man kann auch durch eine Operation der Nasenatemwege gegen das Problem vorgehen. Allerdings ist das nicht unbedingt die beste Idee. In den meisten Fällen resulitert Schnarchen aus Ursachen, die sich mit den oben genannten Tipps ganz einfach verbessern lassen.


Ähnliche Beiträge


Kommentare

Sandra Kaiser 1. Dezember 2017 um 11:09

Hallo und vielen Dank für den interessanten Artikel. Die Tipps sind sehr gut. Ich denke ich werde mich trotzdem auch einmal zu einer Schnarchtherapie beraten lassen.

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *