Skip to main content

Smart Fever Test und Erfahrungen

Wer Kinder hat, weiß auch relativ genau, wie leicht diese mal erkranken. In dieser Phase ist man immer froh, wenn sie denn mal eingeschlafen sind. Denn in der übrigen Zeit heißt es, sich so gut wie möglich um sie zu kümmern. Sie quengeln, jammern, manche erholen sich nur schwer. Während dieser Zeit ist es jedoch auch umso besser, wenn sie schlafen.

Denn während dieser Phasen erholen sie sich und gesunden wieder. Wenn die Kinder bereits etwas älter sind, macht das Fiebermessen nicht so viele Schwierigkeiten. Bei Säuglingen hingegen ist man froh, wenn sie endlich schlafen und kann ihnen während dieser Zeiten nur schwer die Temperatur messen. Wir haben heute einmal Smart Fever getestet.

Hierbei handelt es sich um ein kontaktloses Thermometer, welches man nur in ihre Nähe hält, um die Temperatur zu messen. Fieber messen wird somit zu einer ganz einfachen Angelegenheit, ohne dass man die Kinder während des Schlafs stören muss. Wir erläutern nachfolgend alles weitere.

 

Was ist das Smart Fever?

Wenn es um das Fieber messen geht, sind Kinder manchmal etwas unwillig. Ganz gleich, für welche Methode man sich hier entscheidet, sie verweigern sich gerne und machen es einem als Elternteil nicht gerade einfach. Daher hat man Smart Fever entwickelt. Denn dieses ist ein kontaktloses Thermometer, welches auch ohne Berührung die entsprechende Temperatur messen kann. Außerdem kommen hierzu noch weitere Funktionen, die bei dem Vorhaben sehr hilfreich sein können. Der Hersteller verspricht die folgenden Eigenschaften:

  • Messmodus mit berührungsloser Temperaturmessung
  • Alarmfunktion mit voreingestelltem Alarmwert, sowie Erinnerung
  • Automatische Abschaltung nach 30 Sekunden
  • übersichtlicher Bildschirm mit LCD-Hintergrundbeleuchtung, nachts gut sichtbar
  • Qualitätsware aus haltbarem Material, das ungiftig und sicher ist
  • Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
Smart Fever

Das Smart Fever misst die Temperatur binnen 0,5 Sekunden und bringt somit ein umgehendes Ergebnis auf den Bildschirm. Nachts kann man dieses sehr leicht von dem Bildschirm ablesen, ohne dass man das Kind wecken muss. Doch auch tagsüber beim kleinen Nickerchen ist es ganz einfach, dem Kind die Temperatur abzunehmen, sofern dies erforderlich ist.

Außerdem wird durch das kontaktlose Thermometer die Möglichkeit geboten, Infektionsrisiken möglichst zu minimieren. Du erhältst mit diesem Gerät ein Qualitäts-Fieberthermometer, welches eine einfache Handhabung zulässt, viele Funktionen aufweist und die technischen Eigenschaften besitzt, um so wenig Mühe wie nur möglich zu haben.

Hier zum Hersteller Angebot!*

 

Wozu hilft das Smart Fever?

Wer Kinder hat, weiß ganz genau, dass sie während einer Krankheit manchmal sehr unleidlich sind. Sie erschweren einem den Umgang und man wünscht sich als Elternteil nichts sehnlicher, als dass sie so schnell wie möglich gesund werden. Beim Fieber messen sperren sich manche Kinder dagegen, die Temperatur gemessen zu bekommen. Bei Smart Fever ist dies jetzt allerdings kein Problem mehr.

Man hält das Fieberthermometer einfach in die Nähe der Stirn, ohne den Kontakt herzustellen und das Infrarot-Thermometer nimmt die Temperatur ab und bildet sie auf dem großen LCD-Display ab. Neben diesen Vorteilen bietet ein kontaktloses Thermometer jedoch noch andere Eigenschaften. Wer einmal genauer überlegt, wie man Fieber misst, wird schnell erkennen, dass dies an Stellen geschieht, wo der Körper zahllose Bakterien und Keime absondert.

Es ist also immer wieder erforderlich, das Thermometer zu reinigen. Auf diesem Weg versucht man zumindest, das Infektionsrisiko oder die Rückinfektion so gut wie möglich zu minimieren. Doch das gelingt nicht immer. Mit einem kontaktlosen Thermometer hingegen kommt es gar nicht zur Berührung und Weitergabe der Bakterien oder Viren und es ist daher eine saubere Angelegenheit für die ganze Familie.

Das Smart Fever vereint also zwei gute Eigenschaften in einem Gerät.

 

Warum brauche ich den Smart Fever?

Das Smart Fever richtet sich an alle Menschen, die zu Hause eine Möglichkeit haben um unkompliziert Fieber messen zu können. Dabei ist es unerheblich, wie alt sie sind, denn das Smart Fever lässt sich sowohl bei Kindern als auch Erwachsenen einsetzen, um Fieber messen zu können. Als kontaktloses Thermometer ist es einfach zu bedienen und lässt das einfache Ablesen auf dem LCD-Display zu.

Smart Fever ist auch für alle empfehlenswert, die keine Kinder haben. Es ist unerheblich, ob man männlich oder weiblich ist, das Smart Fever funktioniert sowohl bei Frauen als auch Männern gleichermaßen gut.

Ein kontaktloses Thermometer erweist sich übrigens nicht nur bei Kindern als gute Alternative, sondern auch bei älteren Personen, die gepflegt werden müssen. Bei ihnen ergibt sich nämlich je nach Pflegegrad dieselbe Problematik, bei der ein kontaktloses Thermometer sehr gut weiterhelfen kann. Selbst wenn man zu Hause bereits ein Fiebermesser besitzt, kann ein kontaktloses Thermometer eine gute Anschaffung sein. Smart Fever hilft in jeder Altersklasse, unabhängig vom Geschlecht. Daher ist seine Zielgruppe sehr breit gefächert.

Smart Fever Vorteile

 

Wie wird das Produkt verwendet?

Die Verwendung erfolgt völlig problemlos. Nachdem man es erhalten hat, wird es einfach eingeschaltet und muss innerhalb der nächsten 30 Sekunden in die Nähe einer Stirn gehalten werden. Der im Griff integrierte Knopf wird gedrückt, woraufhin das kontaktlose Thermometer die Temperatur misst. Der entsprechende Wert wird danach auf dem Display abgebildet, wo er ganz einfach abgelesen werden kann. Das Smart Fever funktioniert ganz einfach mittels Batterien, die von Zeit zu Zeit ausgetauscht werden müssen. Die Einstellungen nimmt das Gerät selbst vor.

Es ist jedoch auch möglich, dass man Smart Fever mit einem Grenzwert ausstattet, ab dem das kontaktlose Thermometer ein akustisches Signal ausgibt. Dies ist natürlich nicht empfehlenswert, wenn das Smart Fever bei einem Kind verwendet wird, welches gerade schläft. Ansonsten gibt es nicht viel mehr über die Anwendung zu wissen.

 

Welche Vorteile und Nachteile hat das Produkt?

Wie alle Produkte besitzt das Smart Fever als kontaktloses Thermometer Vor- und Nachteile, die wir nachfolgend einmal für dich zusammenfassen möchten. Anhand dieser Liste kannst du dir ein besseres Bild über das Smart Fever machen und entscheiden, ob du in Zukunft über ein kontaktloses Thermometer Fieber messen möchtest und ob du es bestellst.

Vorteile

  • leichte Handhabung für Jung und Alt
  • kontaktloses Thermometer für Kinder und Erwachsene
  • leichtes Ablesen dank beleuchtetem Display möglich
  • präzise Temperaturmessung in einer halben Sekunde
  • kein Rückinfektionsrisiko wie bei anderen Modellen

Nachteile

  • keine bekannt

Wie du sehr leicht sehen kannst, erhältst du mit Smart Fever ein gutes kontaktloses Thermometer, welches mit seinen Vorteilen überzeugen kann. Den Wert liest du einfach nach einer halben Sekunde der Messung von dem Display des Smart Fever ab. Das kontaktlose Thermometer muss nicht desinfiziert werden nach dem Gebrauch und ist für Erwachsene und Kinder gleichermaßen geeignet. Der Hersteller behauptet sogar, es sei das am präzisesten messende Thermometer, welches es aktuell am Markt gibt.

Hier zum Hersteller Angebot!*

 

Allgemeiner Smart Fever Test und Qualitätsmerkmale

Wir wollten es natürlich genauer wissen und haben das Smart Fever einmal ausprobiert. Das kontaktlose Thermometer weist den eindeutigen Vorteil auf, dass man sich nicht rückinfiziert, wenn man Fieber messen möchte. Das gestaltet sich bei Kindern insbesondere nicht immer einfach. Während sie schlafen, möchte man sie nicht wecken. Jedes Elternpaar kennt dieses Problem.

Das Smart Fever soll hier aber Abhilfe schaffen. Wir haben es über die Herstellerseite bestellt, was völlig unkompliziert von der Hand ging. Als wir es wenige Tage später in den Händen hielten, glaubten wir, eine gute Qualität zu erhalten, die sich in jedem Fall sehen lassen konnte. Die Benutzung des Smart Fever war kein Problem.

Die Bedienungsanleitung war leicht zu lesen und so konnten wir wenige Minuten später bereits einen Test unternehmen. Wir haben das kontaktlose Thermometer im Büro getestet, über ein paar Tage hinweg. In sämtlichen Fällen wurde der Wert beim Fieber messen umgehend ausgegeben und war auf dem großen Display sehr gut zu lesen.

Wir glauben, dass es eine echte Empfehlung ist für alle, die gerne ein kontaktloses Thermometer haben möchten und sich somit das Fieber messen erheblich erleichtern können. Wir empfehlen es daher sehr gerne weiter.

Smart Fever DE

 

Allgemeine Smart Fever Erfahrungen und Meinungen

Wir wollten natürlich auch wissen, wie andere Benutzer mit dem Fieberthermometer zurechtkommen und haben nach Smart Fever im Internet gesucht. Der Sinn und Zweck verfolgte das Auffinden von Erfahrungsberichten, anhand derer wir unser Bild von dem Produkt vertiefen wollten. Smart Fever kam bei den Nutzern sehr gut an und sie alle konnten die eine oder andere Story erzählen, die sie mit dem Thermometer erlebt hatten.

Die einen nutzten Smart Fever für ihre Kinder, andere für einen pflegebedürftigen Senioren. Einige Krankenschwestern meldeten sich ebenfalls zu Wort und wollten darüber sprechen, wie Smart Fever ihren Alltag erleichterte. Denn in Krankenhäusern wird das kontaktlose Fieber messen stark propagiert. Denn dort bleibt noch weniger Zeit für die Einhaltung der Sauberkeitsregeln. Mit Smart Fever sei dies jedoch keinerlei Problem mehr. Die meisten Nutzer waren mit Smart Fever sehr zufrieden und sie empfohlen es daher sehr gerne weiter. Nachteile konnten sie keine feststellen. Weitere Kundenerfahrungen erfährst du über den folgenden Link! *

 

Gibt es bekannte Smart Fever Probleme?

Wir haben in unserem Test als auch über die Erfahrungsberichte der Nutzer keinerlei Schwierigkeiten erlesen können, die in Verbindung mit der Benutzung von Smart Fever entstanden sind. Die meisten sind einfach nur begeistert von diesem Fieberthermometer und möchten es nicht mehr aus der Hand geben. Ein Tipp, um die Ergebnisse möglichst sicher abzugleichen: Es empfiehlt sich, beim Gebrauch das Smart Fever mehrmals zu benutzen und die Werte zu vergleichen.

Auf diesem Weg kann man sich weitgehend sicher sein, dass man einen Mittelwert erhält, an dem man sich orientieren kann. Laut Hersteller ist die Anzeige des Smart Fever jedoch sehr genau und muss nicht zwingend wiederholt werden.

 

Wo kann ich Smart Fever kaufen?

Das Smart Fever wird am besten direkt über den Hersteller bezogen. Dieser besitzt im Internet eine eigene Internetseite, worüber er seine Produkte verkauft. Das Fieberthermometer wird einfach über ein Formular bestellt, in welches man ein paar Daten eingeben muss. Anschließend wird man zur Bezahlung weitergeleitet. Diese geschieht mittels unkomplizierter und möglichst risikofreier Methoden. Darunter Paypal und Kreditkarte.

Wer möchte, kann einige Tage nach der Bestellung eine Geld-zurück-Garantie in Anspruch nehmen, falls er mit dem Produkt nicht zufrieden ist. So erhält er sein Geld in vollem Umfang zurück. Wer allerdings bestellt hat, der wird erst einmal das Thermometer per Post erhalten, denn es wird wenige Tage nach der Bestellung versendet.

Man muss hierfür nicht einmal vor die Tür gehen, sondern nimmt einfach das Päckchen an. Nach dem Auspacken kann es dann gleich losgehen. Einen Tipp haben wir am Rande: Wer mehrere Geräte erwerben möchte, sollte in jedem Fall auf die Staffelangebote warten, die der Hersteller von Zeit zu Zeit zur Verfügung stellt. Diese beinhalten mehrere Geräte zu einem Vorzugspreis.

Im Rahmen von diesem ist ein einzelnes Gerät sehr viel günstiger als bei einer Einzelbestellung. Sofern diese Angebote zur Verfügung stehen, ist also zuschlagen angesagt.

Hier zum Hersteller Angebot!*

 

Smart Fever Technische Details

Was die technischen Eigenschaften des Produkts angeht, können wir nur wenige Angaben machen. Dennoch möchten wir nachfolgend einmal zusammenstellen, was wir ausfindig machen konnten:

  • leichte und kompakte Bauweise mit einfacher Handhabung
  • präzise und berührungslose Fiebermessung mit Infrarot-Sensor
  • Ein- und Ausschalter integriert, schaltet sich jedoch nach 30 Sekunden automatisch ab
  • handliche Größe

Mehr Informationen konnten wir zu dem Fieberthermometer leider nicht finden, denken jedoch, dass es alles mitbringt, was für eine einwandfreie Funktion erforderlich ist.

 

Smart Fever Bewertung und Empfehlung

Insgesamt halten wir dieses Fieberthermometer für eine gute Alternative zu den typischen Varianten, die man auf dem Markt so bekommt. Es gibt Kindern als auch Erwachsenen die Möglichkeit, sich gesund zu schlafen und eine möglichst kontaktlose Messung der Temperatur zu ermöglichen. Auf diese Weise gesunden die Kinder schneller und müssen nicht zwischendurch aufgeweckt werden. Wir empfehlen das Gerät gerne weiter.

Auch deshalb, weil es bereits anderen Nutzern sehr viele Vorteile gebracht hat und diese meistens begeistert waren, nachdem sie es zum ersten Mal genutzt haben. Die Messung der Temperatur wird somit zu einem Kinderspiel. Die Kleinen sind nicht mehr quengelig, man tut ihnen während der Messung keinesfalls weh und damit sind sie sehr viel bereitwilliger, sich die Temperatur abnehmen zu lassen. Eine Alternative für Jedermann!

 

Informationen zum Anbieter bzw. Versandpartner

Das Produkt wird von einem Unternehmen vertrieben, das sich ECOM MOVADGENCY S.L. nennt. Es befindet sich in Madrid. Die vollständige Adresse lautet wie folgt: ECOMM MOVADGENCY S.L., C/Dublin 1, 28232 Las Rozas (Madrid). Es gibt sowohl eine Emailadresse für Fragen, als auch eine Telefonnummer, wo man sich hinwenden kann. Die Emailadresse lautet wie folgt: contact@ecomerzpro.net. Hier kommt auch schon die Telefonnummer: +34 91 628 89 76. Allerdings sollte man sich darauf einstellen, dass der Telefonanruf als auch der Emailverkehr in englischer Sprache ausgeführt wird.

Smart Fever Logo
Weiterführende Links
  1. https://www.apotheken-umschau.de/Fieber-messen
  2. https://www.netdoktor.at/untersuchung/fieber-messen-8369

 

Smart Fever

8.9
Technische Details 9.5
Funktionen 8.5
Nutzung 9.0
Preis-/Leistung 8.5

Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!